Angeleitete Gruppen

Bei uns an der Frauen-Sucht-Beratungsstelle LAGAYA können Sie an vielfältigen Gruppenangeboten teilnehmen. Die bunte Palette reicht von professionell begleiteten, therapeutischen Gruppen bis hin zu (un-) angeleiteten Selbsthilfegruppen und Offenen Angeboten.

Der Zugang zu unseren Gruppen erfolgt über die Offene Sprechzeit (jeden Dienstag um 17:00 Uhr).

Aktuelle Gruppenangebote

Neu: Sicherheit finden

Ein Gruppenangebot für Frauen mit Suchtproblemen und Trauma-Erfahrungen

therapeutisch angeleitet
Bettina Schöpke (Dipl. Sozialpädagogin)

Frauen mit Suchtproblemen haben in ihrem Leben oft sehr belastende, traumatische Erfahrungen gemacht (z.B. aktuelle und oder vergangene sexualisierte / körperliche Gewalt, Grenzenlosigkeit und Ausbeutung durch Andere).
Das Gruppenangebot „Sicherheit finden“ zielt darauf ab, mehr (Selbst-) Sicherheit zu erlangen, Lebensfreude (zurück) zu gewinnen, den Alltag besser bewältigen zu können und sich nicht mehr ausgeliefert zu fühlen.
In einer kleinen, geschlossenen Gruppe (ca. 6-8 Frauen) erhalten die Teilnehmerinnen Unterstützung und Hilfestellung beim Umgang mit Auswirkungen von Trauma-Erfahrungen.

Ort und Zeit:
Die Gruppe findet wöchentlich in den Räumlichkeiten der Frauen-Sucht-Beratungsstelle LAGAYA von 17:30-19:00 Uhr statt und umfasst 10 Termine zuzüglich eines Vorgesprächs und eines Nachtreffens.

Beginn:
Die Gruppe startet am Dienstag, den 16.01.2018

Anmeldung erforderlich

Nähere Informationen finden Sie hier.

Neu: Luna Yoga für Frauen mit einer Suchtproblematik

angeleitet
Hannelore Köhler, Luna Yoga-Lehrerin (Ausbildung 1993-1995 bei Adelheid Ohlig) und Diplom-Sozialpädagogin

Mit leichten Yoga Übungen sollen die Teilnehmerinnen dabei unterstützt werden, zu einem entspannten Körper und Geist zu gelangen.

Ort und Zeit:
Die Gruppe findet wöchentlich freitags von 15-17 Uhr in den Räumlichkeiten der Frauen-Sucht-Beratungsstelle LAGAYA statt.
Termine:  06.10. / 13.10. / 20.10. / 27.10./ 03.11./ 10.11./ 17.11./24.11.2017

Anmeldung erforderlich

Nähere Informationen finden Sie hier

Ambulante Therapiegruppe

Für Frauen mit ausreichender Motivation, mit dem Suchtmittelkonsum aufzuhören.

therapeutisch angeleitet
Leitung: Karin Boeckh (Dipl.-Psychologin, Psychodrama – Suchttherapie (VdR))

Die ambulante Therapiegruppe kann eine Alternative zur stationären Entwöhnungsbehandlung sein, bei der die Frauen in ihrem familiären, sozialen und beruflichen Umfeld bleiben können. Schwerpunkte der Therapie sind die Aufarbeitung der Suchtgeschichte, das Erlernen von Methoden zur Rückfallprävention, die Erreichung einer zufriedenen Abstinenz, die Verbesserung der Selbstwahrnehmung, die Wiedereingliederung in bzw. die Aufrechterhaltung der Berufstätigkeit und die Verbesserung der Teilhabe.

Jeder Gruppenabend beginnt mit einer Aufwärmübung, die dazu dient, das Erfahrungspotential jeder Einzelnen zu erweitern.

In einer festen Therapiegruppe können die Teilnehmerinnen mit Gleichgesinnten sich selbst und die Hintergründe ihrer Suchtmittelabhängigkeit verstehen lernen.

montags von 17:45 bis 19:30 Uhr
Anmeldung erforderlich

Therapeutische Gruppe für Frauen mit Essstörungen

therapeutisch angeleitet
Leitung: Violeta Hristova-Mintcheva (Dipl.-Psychologin, Psychodrama-Therapeutin)

Für Frauen mit Essstörungen: Anorexie, Bulimie, Binge-Eating sowie atypische Essstörungen.
Ziele: Aufarbeitung der mit der Essstörung zusammenhängenden Themen und Grundkonflikte, allgemeine Stabilisierung, Symptomreduktion bzw. Symptombehebung, Verbesserung der Lebensqualität. Die Gruppe zeichnet sich durch eine sehr klare Struktur aus: Die Arbeitsweise und die Rahmenbedingungen sind für alle nachvollziehbar und deutlich definiert. Neben den verbalen Therapiemethoden ist es auch möglich mit Symbolen und Hilfsmitteln (z.B. Hand- und Fingerpuppen) zu arbeiten.
Eine Teilnehmerin schätzt an der Gruppe besonders, dass „hier Gefühle gezeigt werden können“, eine andere dass „alle dasselbe Problem haben, das bedeutet Verständnis“.

mittwochs, 14-tägig (ungerade KW), von 19:00 bis 21:00 Uhr
Anmeldung erforderlich

Therapeutische Gruppe für Frauen mit einer Körperschemastörung

therapeutisch angeleitet
Leitung: Violeta Hristova-Mintcheva (Dipl.-Psychologin, Psychodrama-Therapeutin)

Für alle Frauen, die eine Verbesserung ihres Körpergefühls entwickeln möchten: Nicht selten wird der Körper als „Feind“ erlebt, dabei sind wir als Menschen an unsere körperliche Existenz gebunden. Ziel der Gruppe ist, die Körperwahrnehmung und die Beziehung zum eigenen Körper zu verbessern, wobei mit einem breiten Spektrum an unterschiedlichen Methoden gearbeitet wird, welche der Vielfältigkeit der Beziehungen zwischen Körper und Seele entsprechen, so dass am Ende der Körper wirklich zum „Freund“ werden kann.

mittwochs, 14-tägig (gerade KW), von 19:00 bis 21: 00 Uhr
Anmeldung erforderlich

Clearinggruppe Alkohol

therapeutisch angeleitet
Leitung: Regine Lehnig (Dipl.-Sozialarbeiterin, Gestalttherapeutin, Soziotherapeutin Schwerpunkt Sucht)

  • Sie beschäftigen sich mit der Frage, ob das tägliche Viertele oder das Glas Sekt nach Feierabend zu viel ist?
  • Sie wollen sich in einem geschützen Rahmen mit Ihrem Alkoholkonsum beschäftigen?
  • Sie wollen sich mit professioneller Unterstützung und mit anderen betroffenen Frauen zum Thema „mein Konsumverhalten“ austauschen?

Die Gruppe richtet sich an alle Frauen, die sich mit ihrem Alkoholkonsum befassen wollen und sich noch nicht ganz sicher sind, wie sie mit ihrem Konsum umgehen sollen/ wollen/ können.

Anmeldung erforderlich.
Die Gruppe beginnt, wenn 4 Frauen angemeldet sind.

Nachsorgegruppe

therapeutisch angeleitet
Leitung: Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle

Die Gruppe richtet sich an Frauen, die eine stationäre oder eine ganztags ambulante (Tagesklinik) Entwöhnungsbehandlung hinter sich haben.

Zentrale Themen der Nachsorge sind die Sicherung des  Reha–Erfolges, die Wiedereingliederung in das Arbeitsleben und die Verbesserung der Teilhabe.

In der  Nachsorgegruppe werden verschiedene thematische Module bearbeitet, Schwerpunkte der Module sind dabei u. a. die Rückfallprophylaxe, das Erlernen sozialer Kompetenzen, das Erlernen einer zufriedenen Freizeitgestaltung und die Förderung der Fähigkeiten zur Selbstfürsorge.

Die Gruppe findet abends statt, Termine auf Anfrage.
Anmeldung erforderlich

Gruppe für lesbische Frauen mit einer Suchtproblematik

therapeutisch angeleitet
Leitung: Regine Lehnig (Dipl.-Sozialarbeiterin, Gestalttherapeutin, Soziotherapeutin Schwerpunkt Sucht)

Entstehung von Sucht kann verschiedene (genetische, biografische, persönliche, soziokulturelle) Gründe haben.
In der Gruppe werden wir uns mit verschiedenen Themen, die die lesbische Identität beeinflussen, beschäftigen und auseinandersetzen und auch klären, welche Funktion der Konsum von Suchtmitteln in diesem Zusammenhang einnimmt.

mittwochs von 18:00 bis 19:30 Uhr, 3-5 Termine
Anmeldung erforderlich
Die Gruppe beginnt, wenn 5 Frauen angemeldet sind.

Ihr Weg zu uns

Sie können gerne telefonisch oder per E-Mail mit uns Kontakt aufnehmen. Oder Sie kommen dienstags um 17:00 Uhr in unsere Offene Sprechzeit, hier besteht die Möglichkeit zu einem ersten unverbindlichen Einzelgespräch. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich und das Gespräch ist selbstverständlich vertraulich.

LAGAYA e.V.
Frauen-Sucht-Beratungsstelle
Katharinenstr. 22
70182 Stuttgart

Wegbeschreibung

E-Mail: beratungsstelle[at]lagaya.de

Telefon: 0711 – 640 54 90

Telefonzeiten
Dienstag und Donnerstag:
10:30 – 12:30 und
15 – 17 Uhr
Mittwoch:
10:30 – 12:30 und
15 – 18 Uhr
Freitag: 10:30 – 12:30 Uhr

So kommen Sie zu uns:

Sie erreichen uns sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Haltestellen Olgaeck (U5 / U6 / U7 / U12 / U15 / Bus 42 / Bus 43) und Rathaus ( U21 / U24 /Bus 43 / Bus 44).

Wenn Sie mit dem PKW kommen können Sie fußläufig im Züblin oder Breuninger Parkaus parken.